Innovative Gastronomie

16.09.2021

Great Wine Capitals: Zwei Betriebe aus dem Landkreis Alzey-Worms ausgezeichnet

Mit Tacheles Landrestaurant und Gästehaus Schmitt, Flörsheim-Dalsheim (Kategorie Weingastronomie) und dem Restaurant und Kulturbetrieb GUT LEBEN am Morstein, Westhofen (Kategorien Kunst & Kultur und Architektur, Parks und Gärten) sind zwei Betriebe aus dem Landkreis Alzey-Worms Träger der Best Of Wine Tourism-Awards 2022 des internationalen Netzwerks der Great Wine Capitals (GWC). Dabei siegte GUT LEBEN am Morstein in zwei Kategorien. „Ich freue mich sehr, dass gleich zwei innovative Gastronomiebetriebe aus dem Landkreis Alzey-Worms die Jury mit ihrem innovativen und kreativen Wirken überzeugen konnten. Die Unternehmen tragen wesentlich dazu bei, die touristische Attraktivität der Region zu steigern und Rheinhessen als führende Weinerlebnis-Region zu fördern“, betont Landrat Heiko Sippel.

Die Corona-Pandemie stellt viele Betriebe aus dem Bereich des Weintourismus weiterhin auf eine harte Probe. Umso wichtiger, dass gerade jetzt gute Ideen ausgezeichnet werden! Ein wichtiges Element hier ist der Best Of Wine Tourism-Award 2022. Welche Betriebe, Initiativen oder Agenturen heben sich in Mainz und Rheinhessen durch ihre besonderen weintouristischen Angebote hervor? Über diese Fragestellung hat eine Fachjury nach dem vorangegangenen Wettbewerb diskutiert und darüber entschieden, wer sich künftig als Preisträger in einer oder mehrerer der sieben Kategorien der Best Of Wine Tourism-Awards 2022 bezeichnen darf. 

Die neunköpfige Jury unter Vorsitz von Landrätin Dorothea Schäfer (Mainz-Bingen) traf nach eingehender Beratung ihre Wahl: „Im vergangenen Jahr haben wir gemeinsam mit den Betrieben noch auf Normalität gehofft, diese war im vergangenen Herbst und Winter leider nicht gegeben. Umso schöner ist es zu sehen, wie kreativ unsere weintouristischen Betriebe sind, auch unter den schwierigsten Bedingungen. Vernetzungen und Freiluft-Angebote stehen hoch im Kurs, weiterhin punkten viele mit Regionalität. Auch dieses Jahr war es uns als Jury daher eine Freude, die Bewerbungen zu sichten und letztlich die Gewinnerbetriebe festzulegen.“

Dabei gilt der Dank der Jury auch dem Land Rheinland-Pfalz, hier besonders dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, das in diesem Jahr den Rheinland-Pfalz.Gold-Sonderpreis vergibt und somit einen weiteren Anreiz geschaffen hat. Denn über die Auszeichnung – einen kurzen, individuellen Imagefilm und weitere Projekte der Öffentlichkeitsarbeit – hinaus, erhalten die diesjährigen Preisträger mit dem Sonderpreis Rheinland-Pfalz.Gold zusätzlich ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro und eine Urkunde des Landes. „Mit dem Sonderpreis Rheinland-Pfalz.Gold belohnen wir erstmals die Unternehmen, die mit attraktiven Auftritten und Angeboten die weintouristische Anziehungskraft unserer Great Wine Capital Mainz und der Weinregion Rheinhessen stärken“, so Wirtschafts- und Weinbauministerin Daniela Schmitt.

Die Preisträger: Kategorie Weintourismus-Service: Best of Mainz, Mainz; Kategorie Weingastronomie: Tacheles Landrestaurant und Gästehaus Schmitt, Flörsheim-Dalsheim; Kategorie Innovative Weintourismus-Erlebnisse: BottleStops, Mainz Kategorie Unterkunft: Hofgut Wißberg – das Weinbergshotel, St. Johann; Kategorie Kunst & Kultur: GUT LEBEN am Morstein, Westhofen; Kategorie Nachhaltigkeit im Weintourismus: Weingut Braunewell, Essenheim; Kategorie Architektur, Parks und Gärten: GUT LEBEN am Morstein, Westhofen

Galaveranstaltung mit Preisverleihung

Die neuen Preisträger des Best Of Wine Tourism-Awards 2022 werden (pandemiebedingt) in einer kleinen feierlichen Galaveranstaltung Ende Oktober im Rahmen der Jahreskonferenz der Great Wine Capitals in Mainz ausgezeichnet. Die Best Of Wine Tourism Awards, die jährlich in allen Mitgliedsstädten des GWC-Netzwerkes nach einem Wettbewerb in sieben Kategorien verliehen werden, machen die hohen weintouristischen Anspruch von GWC sichtbar – und in aktuell mehr als 80 Betrieben in Mainz und Rheinhessen erlebbar! Great Wine Capitals: Eine Welt der Extraklasse Als Mitglied der Great Wine Capitals ist Mainz gemeinsam mit Rheinhessen seit Juni 2008 die exklusive deutsche Vertretung des Netzwerkes. 

Das internationale Netzwerk besteht derzeit neben Mainz und Rheinhessen aus den bedeutenden Großstädten: - Adelaide | Südaustralien (Australien) - Bilbao | Rioja (Spanien) - Bordeaux (Frankreich) - Kapstadt (Südafrika) - Mendoza (Argentinien) - Lausanne (Schweiz) - Porto (Portugal) - San Francisco | Napa Valley (USA) - Valparaíso | Casablanca Valley (Chile) - Verona (Italien).

 Alle diese Städte haben eine ganz besondere Eigenschaft, die ihr Wirtschafts- und Kulturleben maßgeblich prägt: ihre international bekannten und renommierten Weinanbaugebiete. Dieses Netzwerk ist das einzige weltweit, das die „Alte“ und die „Neue“ Welt des Weins miteinander verbindet. Ziel ist es, Reisen, Bildung und Wirtschaftskontakte zwischen folgenden renommierten Zentren zu fördern. In Mainz und Rheinhessen – der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz und der größten Weinbauregion – arbeiten Marketingorganisationen für Tourismus und Wein, Kultur-Initiativen, Winzer, Wissenschaftler sowie Hoteliers, Gastronomen und Händler gemeinsam an einem Ziel, Mainz, Rheinhessen und seine Weine im globalen Wettbewerb noch besser zu platzieren. In diesem Jahr findet in der Landeshauptstadt vom 24. bis zum 29. Oktober 2021 die Jahreskonferenz statt.

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


© 2007-2021 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2021 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten