Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement

04.10.2017

Verleihung der Landesehrennadel

Die Verleihung der Landesehrennadel der Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz nahm Landrat Ernst Walter Görisch zum Anlass, den Ausgezeichneten Heidemarie Elisabeth Spangenberg (Alzey), Eleonore Hilsdorf (Gau-Bickelheim) und Horst Bernd (Bechtolsheim) im Rahmen einer kleinen Feierstunde für langjähriges bürgerschaftliches Engagement, Einsatzbereitschaft und Durchhaltevermögen zu danken. „Unsere Gesellschaft lebt von Menschen, die sich für andere einbringen. Ohne ehrenamtliches Engagement wäre es in der Tat um unsere Gesellschaft schlechter bestellt“, so der Kreischef. In Zeiten des demographischen Wandels und der Zuwanderung nehme bürgerschaftliches Engagement einen hohen Stellenwert ein. Neue Herausforderungen und Projekte, wie beispielsweise das Angebot von Bürgerbussen in einigen Verbandsgemeinden, könnten nur mit Unterstützung ehrenamtlicher Helfer realisiert werden. „Es freut mich daher sehr, das Rheinland-Pfalz in Sachen Ehrenamt sehr gut aufgestellt ist und bundesweit eine Spitzenstellung einnimmt“, betont Görisch. Um das Ehrenamt, das eine lange Tradition vorzuweisen hat, auch weiterhin stärken zu können, sei es nach Auffassung des Kommunalpolitikers daher wichtig, Menschen zu motivieren, sich für die Allgemeinheit einzubringen. Der Wunsch neue soziale Kontakte zu knüpfen, Kindern und Jugendlichen Sport und Kultur näher zu bringen oder auch die Steigerung der Attraktivität der Heimatgemeinde sind nur wenige Beweggründe der Ehrenamtlichen. Bürgerschaftliches Engagement ist ein Geben und Nehmen. „Es ist uns daher daran gelegen, dass die Rahmenbedingungen des Ehrenamtes stimmen“, hebt der Landrat hervor. Sowohl der Staat als auch die Kommunen seien in der Pflicht, den engagierten Bürgerinnen und Bürgern Dank und Anerkennung entgegenzubringen. Neben Ehrenamtstagen auf Ebene der Verbandsgemeinden, des Landes Rheinland-Pfalz oder auch auf Bundesebene, die der Würdigung des bürgerschaftlichen Engagements Einzelner dienen, zeichnet die Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz engagierte Bürgerinnen und Bürger für eine mindestens 12jährige ehrenamtliche Tätigkeit im kommunalen, sozialen, wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Bereich aus. Heidemarie Elisabeth Spangenberg, bekannt als ehemalige Schulsekretärin des Elisabeth-Langgässer-Gymnasiums Alzey, war 26 Jahre aktives Mitglied des Fördervereins des Gymnasiums. Nach einer dreijährigen Tätigkeit als Vorstandsmitglied und Kassenwartin übernahm Spangenberg im Jahr 1993 den Posten der Geschäftsführerin des Vereins. Ihrem Einsatz verdankt die Schule die Verwirklichung einer Vielzahl von Anschaffungen. Dazu gehören unter anderem der Erwerb von über 100 Musikinstrumenten zur Einführung der Bläserklassen und der Einbau der Kletterwand in der Turnhalle. Darüber hinaus betreute die Auszeichnungsträgerin eine alleinerziehende moldawische Mutter und unterstützte diese in vielfältiger Weise. Bis heute ist Spangenberg außerdem als Kassenwartin der Ev. Kirchengemeinde Alzey-Weinheim tätig und steht auch weiterhin als vertrauensvolle Ansprechpartnerin für viele Eltern von Schülern des Elisabeth-Langgässer-Gymnasiums zur Seite. Den Dankesworten des Landrates schlossen sich auch Bürgermeister Christoph Burkhard und Schuldirektor Gerhard Hoffmann an. Bürgerschaftliches Engagement und unermüdlichen Einsatz verbindet man in Gau-Bickelheim mit dem Namen Eleonore Hilsdorf. Nach acht Jahren als Sängerin des Ev. Kirchenchors ihrer ursprünglichen Heimatgemeinde Wörrstadt wechselte Hilsdorf 1962 zum Gesangsverein Eintracht 1880 Gau-Bickelheim und ist dort seither als Sängerin aktiv. Sie fungierte darüber hinaus zunächst als zweite und später auch als erste Vorsitzende des Gesangsvereins. Seit 2006 trägt Hilsdorf außerdem den Titel Ehrenpräsidentin. Ihrem Engagement verdankt der traditionsreiche Gesangsverein auch die Gründung des Kinderchors „Wißbergfinken“, dessen Leitung die Ausgezeichnete für 20 Jahre übernahm. Neben der Musik liegt Eleonore Hilsdorf auch die Bewegung sehr am Herzen. So übernahm sie 1992 die Leitung der Seniorengymnastikgruppe Gau-Bickelheim und betreut seit 1993 zahlreiche Seniorentanzgruppen. Nicht zuletzt ist die Gau-Bickelheimerin seit 1996 Vorstandsmitglied im DRK Ortsverein Wöllstein und sorgt seit 20 Jahren für ein gepflegtes Erscheinungsbild der Ortsgemeinde Gau-Bickelheim. Bürgermeister Gerd Rocker stellt in diesem Zuge fest, dass bürgerschaftlicher Einsatz in diesem Maße ohne Unterstützung des Ehepartners kaum möglich sei und richtet seinen Dank an die gesamte Familie Hilsdorf. Dem schloss sich auch Friedrich Janz, Ortsbürgermeister von Gau-Bickelheim an. Auch Horst Bernd kann eine jahrzehntelange Vereinsmitgliedschaft vorweisen. Seit April 1978 ist er Vorstandsmitglied des Theater- und Carnevalvereins Bechtolsheim. Als erster Vorsitzender des Vereins setzte er unter Mitwirkung aller Vorstandsmitglieder zahlreiche Umbaumaßnahmen des Vereinsheims um. Außerdem setzt er sich für den Nachwuchs des traditionellen Vereins ein. Von den Früchten der hervorragenden Vereinsarbeit konnten sich auch Landrat Ernst Walter Görisch und Bürgermeister Steffen Unger im Rahmen des vielfältigen Programms zum 125jährigen Vereinsbestehen überzeugen. „Es gibt nicht nur Höhen in der Vereinsarbeit“, stellte Harald Kemptner, Ortsbürgermeister von Bechtolsheim fest. Für die Gemeinde sei es gerade deshalb von hohem Stellenwert, dass es Menschen gibt, die sich trotz alledem engagieren. Diesen gelte es Anerkennung und Dank entgegenzubringen.

Landrat Ernst Walter Görisch (3. v.r.) dankt Heidemarie Elisabeth Spangenberg (5. v.r.), Horst Bernd (Mitte) und Eleonore Hilsdorf (4. v.l.) für jahrzehntelanges Engagement und überreicht die Landesehrennadel der Ministerpräsidentin. zoom
Landrat Ernst Walter Görisch (3. v.r.) dankt Heidemarie Elisabeth Spangenberg (5. v.r.), Horst Bernd (Mitte) und Eleonore Hilsdorf (4. v.l.) für jahrzehntelanges Engagement und überreicht die Landesehrennadel der Ministerpräsidentin.

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


© 2007-2021 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2021 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten