Regionale Gesundheitskonferenz

TÜRKÇE DiLiNDE SAĞLIK AKADEMiSi

- Gesundheitsakademie in Türkisch -

Ein Angebot zur Gesundheitsförderung für türkischsprachige Mitbürger im Landkreis Alzey-Worms

Seit September 2013 gibt es im Landkreis Alzey-Worms auf Initiative der Regionalen Gesundheitskonferenz die ‚Gesundheitsakademie in Türkischer Sprache‘. Anlass der Initiative gab die Erkenntnis der Arbeit der letzten Jahre, dass reguläre Angebote zur Gesundheitsförderung von Bürgern mit einem Migrationshintergrund nicht angenommen werden. Als gemeinschaftliches Projekt des Migrations- und Integrationsbeirates, den türkisch-islamischen Gemeinden in Alzey und Wörrstadt, der alevitischen Gemeinde Alzey e.V., dem Gesundheitsnetz Region Alzey e.V. und dem Gesundheitsamt hatte man sich darauf verständigt, regelmäßige Angebote in Form von Abendveranstaltungen mit Referenten und einem Dolmetscher zu initiieren. Die Planung findet im Leitungsteam der Regionalen Gesundheitskonferenz statt. Die Koordination hat die Geschäftsstelle der Regionalen Gesundheitskonferenz übernommen.

Themenbereiche der Gesundheitsakademie

Themenbereicht der Gesundheitsakadmie

Gründungsveranstaltung am 6. September 2013 im Sparkassen-Forum in Alzey

Reihe von links: Zennure Pehlivan, Emine Yilderim, Reyhan Türedi, Zeliha Yilmas, Margita E. Köhler-Eichberger, Sengül Gülcehre, Kemal Gülcehre; 2. Reihe von links Mehmet Pehlivan, Halit Türedi, Yasar Yilderim, Dr. med. Gerhard Samosny, Dr. med. Günter Gerhardt, Dr. med. Adel El-Jamal, Dogan Öz, Kemal Ozan, Metin Pehlivan
Reihe von links: Zennure Pehlivan, Emine Yilderim, Reyhan Türedi, Zeliha Yilmas, Margita E. Köhler-Eichberger, Sengül Gülcehre, Kemal Gülcehre; 2. Reihe von links Mehmet Pehlivan, Halit Türedi, Yasar Yilderim, Dr. med. Gerhard Samosny, Dr. med. Günter Gerhardt, Dr. med. Adel El-Jamal, Dogan Öz, Kemal Ozan, Metin Pehlivan

Gründungsveranstaltung der ‚Gesundheitsakademie in türkischer Sprache‘ und Vortrag über Schilddrüse

Die Vertreter der Alevitischen und Türkisch Islamischen Gemeinde, des Gesundheitsnetzes, des Migrations- und Integrationsberates sowie des Gesundheitsamtes feierten gemeinsam im Sparkassen-Forum in Alzey die Gründung der ‚Gesundheitsakademie in türkischer Sprache‘.  

Bei der Begrüßung dankte Margita Köhler-Eichberger als Vorsitzende der Regionalen Gesundheitskonferenz den Vertretern der Organisationen, mit deren Hilfe es gelingen konnte, für die im Landkreis Alzey-Worms lebenden türkisch sprechenden Mitbürger mit der ‚Gesundheitsakademie in türkischer Sprache‘ ein Forum geschaffen zu haben, in dem nun regelmäßig Gesundheitsthemen ohne Sprachbarrieren vermittelt werden können.  

Sie hob hervor, dass durch die Zusammenarbeit im Leitungsteam der Regionalen Gesundheitskonferenz mit Kemal Gülcehre als Vertreter des Integrations- und Migrationsbeirates und als aktives Mitglied der alevitischen Gemeinde in Alzey sowie mit Metin Pehlivan und Duygu Yildirim, die beide für die Öffentlichkeitsarbeit zuständigen Mitglieder der türkisch-islamischen Gemeinde, das Projekt möglich wurde. „Sie haben in ihren Gemeinden für das Projekt und um Unterstützung geworben,“ so Köhler-Eichberger, „auch mit dem Gesundheitsnetz Region Alzey e.V. und dem Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Alzey-Worms stehen der neu gegründeten Gesundheitsakademie zuverlässige und kompetente Partner in Sachen Gesundheit zur Seite.“  

Dr. Gerhard Samosny überbrachte die Grußworte von Herrn Landrat Ernst Walter Görisch.  

Er begrüßte als Leiter des Gesundheitsamtes die Gründung des neuen Forums. „Ein solches Vorhaben hat erst einmal mit vielen Grenzen zu tun, zwischen Ländern und Kulturen, mit geografischen, religiösen und politischen. Grenzen sind grundsätzlich nicht schlecht, sie dürfen nur nicht unüberwindbar werden. Mit Hilfe dieser Initiative werden die sie aber transparent und durchlässig. Das Gute ist, Gesundheit kennt keine Grenzen. Es freut mich, dass Gesundheit jetzt noch grenzenloser wird.“  

Auch der Vertreter der Türkisch-Islamischen Gemeinde Halit Türedi begrüßt die Gründung der Gesundheitsakademie. Er findet das Projekt sehr interessant und wichtig und sagte die Unterstützung seines Vereins zu. Kemal Gülcehre entschuldigte den Vorsitzenden der alevitischen Gemeinde, Avni Yalcin. Dass die alevitische Gemeinde in Alzey  ebenfalls die Gründung begrüßt und mitarbeiten will, bestätigte auch der anwesende 2. Vorsitzende der Gemeinde Dogan Öz.  

Dr. Günter Gerhardt zeigte sich als Vertreter des Gesundheitsnetzes Region Alzey e.V. von der Gesundheitsakademie in türkischer sprache, „oder welcher Sprache auch immer“, begeistert. Er sieht sie als gelebte Integration. „In der Medizin sind alle Körper gleich, alle Herzen schlagen links die Leber ist groß oder klein“. Zum Schluss ermunterte er die Organisatoren zu einem langen Atem, „Auch die Nachtvorlesung brauchte ihre Zeit, jetzt sind die Säle voll!“  

Der Referent des Abends, Dr. Adel El-Jamal begrüßt alle Vereine und betonte: „Wissen ist etwas, was allen gehört“ Er ließ es sich nicht nehmen auch noch persönliche Worte zu finden. „Wir alle sind Kinder von Adam und Eva, niemand lebt ewig. Wir sollten dankbar sein für das Leben und die wenigen Jahre, die wir leben dürfen. Er als Palästinenser weiß, wie wichtig der Frieden ist.“ Im Anschluss konnten die Besucher einen hoch interessanten Vortrag zum Thema „Schilddrüse – können wir ohne sie leben?“ von Dr. El-Jamal hören, gespickt mit vielen Beispielen aus einer langen Praxiserfahrung und immer von Kemal Gülcehre (Vorsitzender des Migrations – und Integrationsbeirates) auf Türkisch übersetzt. Dass das Thema auf Interesse stieß, zeigten auch die anschließenden zahlreichen Fragen der Zuhörer.

Veranstaltung „Gesunde Zähne von Anfang an – Schwerpunkt – Kinder und Jugendheilkunde am 22. November 2013 im Martin-Luther-Haus der ev. Kirchengemeinde in Alzey

Von links Metin Pehlivan, Dr. med. dent Friedhelm Bürger, Deger Billimer
Von links Metin Pehlivan, Dr. med. dent Friedhelm Bürger, Deger Billimer

Vier Zahnärzte der Zahnarztpraxis „Schöner Mund“, informierten in kurzweiliger Weise über Kinderzähne. Für die Übersetzung der Referate sorgte Metin Pehlivan von der türkisch-islamischen Gemeinde in Alzey.  

Der Westhofener Zahnarzt Deger Billimer erklärte, dass schon der erste Zahn des Babys regelmäßig gepflegt werden muss. Mit einer richtigen Pflege und Ernährung können die Eltern die Zähne ihres Kindes schützen.  

Die Kinderzahnärztin Margot Tarbert hob hervor, dass Milchzähne für die Entwicklung des Kiefers und für die späteren Erwachsenenzähne sehr wichtig sind. Auch Milchzähne sollten vor Karies mit der richtigen Pflege und Ernährung geschützt werden. Wenn Karies schon aufgetreten ist, müssen die Zähne behandelt werden, damit sie für die Kieferbildung weiter zur Verfügung stehen.  

Damit ein Kind oder Jugendlicher vor lauter Angst vor dem Zahnarzt sich gar nicht behandeln lässt, gibt es auch die Möglichkeit, durch die Anwendung von Lachgas die Behandlung zu erleichtern. Vor jeder Anwendung wird eine sorgfältige Anamnese durchgeführt, um gesundheitliche Risiken bei der Lachgasbehandlung auszuschließen.  „Aber nur in wenigen Fällen sollte man auf die Verwendung verzichten“, so Zahnarzt  Khalil Moghaddam.  

Herr Dr. med. dent. Friedhelm Bürger ging aus der Sicht des Kiefernorthopäden auf mögliche Kieferfehlstellungen im Kindesalter ein. „Kieferfehlstellungen können korrigiert werden, wenn die Behandlung frühzeitig begonnen wird. Hierzu gibt es vielerlei Möglichkeiten von der Zahnspange bis zu Implantaten“. so Dr. Bürger.

Weitere Informationen

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


© 2007-2018 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2018 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten