„Treppen, Türme, hoch hinaus - Weite Blicke ins Alzeyer Land“

28.11.2022

Landrat Sippel überreicht den Kunstpreis des Landkreises

Bilder und Skulpturen in vielfältigen Techniken zeigt die Ausstellung „SCHAUfenster à la Art“ im Burggrafiat der Stadt Alzey noch bis 11. Dezember. Im Rahmen der Vernissage des vom Landkreis Alzey-Worms ausgeschriebenen Kunstwettbewerbs mit dem Thema „Treppen, Türme, hoch hinaus - Weite Blicke ins Alzeyer Land“, zeichnete Landrat Heiko Sippel die Preisträger*innen aus. Die Pianistin Sandra Urba umrahmte die Veranstaltung mit perfekt vorgetragenen Werken aus unterschiedlichen Epochen und begeisterte das Publikum. Organisiert wurde der Wettbewerb diesmal vom Landkreis in Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde Alzey-Land. 

Herzlich begrüßte der Bürgermeister der VG Alzey-Land, Steffen Unger, die zahlreichen Gäste im Burggrafiat der Stadt Alzey und dankte den Künstler*innen, die sich mit ihren Werken am Wettbewerb beteiligt hatten. Aufgabe der Kommunen sei es auch, Kunst zu unterstützen und zu fördern. „Ich freue mich sehr, dass wir in bester interkommunaler Zusammenarbeit heute nach zweijähriger coronabedingter Pause wieder die Kunstausstellung „Schaufenster à la Art“ eröffnen und den Kunstpreis des Landkreises Alzey-Worms übereichen können“, betonte Landrat Heiko Sippel. Da das Gebäude der VG-Verwaltung in Alzey pandemiebedingt nur eingeschränkt geöffnet sei, habe die Stadt Alzey das Burggrafiat für die Ausstellung zur Verfügung gestellt. Auch hierfür bedankte sich der Kreischef herzlich. 

"Kunst ist dazu da, den Staub des Alltags von der Seele zu waschen“, betonte Sippel mit einem Zitat von Pablo Picasso, dass Kunst gerade auch in schwierigen Zeiten Positives vermitteln, Muße und Gelassenheit schenken und Mut machen könne. Wichtig sei es, dass Künstler*innen ein Forum für ihre Kunst erhalten und weiterhin Unterstützung und Förderung erfahren. Denn Kunst lebe vom Miteinander. „An allen Ausstellungstagen besteht die Möglichkeit, die Werke zu erwerben anzukaufen“, betonte Sippel.

94 Künstlerinnen und Künstler aus der Region sowie aus vielen Teilen Deutschlands hatten das Thema erarbeitet und sich mit insgesamt 188 Werken unterschiedlichster Stilrichtungen um die Auszeichnung beworben. Skulpturen, Fotografien, Ölgemälde, Acrylbilder, Holzschnitte, Drucke und Aquarelle sind das beeindruckende Ergebnis kreativen Schaffens der beteiligten Künstler*innen, deren Arbeiten seitens der Fachjury für den Kunstpreis nominiert worden waren. 44 Bilder und zehn Skulpturen umfasst die Ausstellung.

„Der Kunstpreis soll dazu beitragen, den Dialog zwischen Künstlern und Bürgern des Landkreises zu fördern und Kunst ein Forum bieten“, betonte der Kreischef. Für die Jury trug Kreisverwaltungsdirektorin Ruth Emrich die Begründungen und die Laudatio vor.

Im Bereich „Skulpturen“ überzeugten die Bronzeskulpturen des Künstlers Andreas Futter aus Schwäbisch Gmünd mit den Titeln „Treppenläufer“, „Treppenaufgang“ und „Turmbau“ die Jury in künstlerischer und handwerklicher Hinsicht „Andreas Futter hat das Thema in all seinen Facetten in beeindruckender Weise umgesetzt“ betonte Emrich.

In der Kategorie „Fotografie“ ging Matthias Fitz aus Berlin mit seinem Werk „(sichtort) Trullo“ als Sieger hervor. Der Künstler hat den Trullo in Flonheim fotografiert, etwas verfremdet, verschleiert und ihm so eine durchaus überraschend neue, geheimnisvolle Ausstrahlung gegeben“, so Emrich.

Kystyna Bechberger aus Boppard-Buchholz freute sich über den ersten Preis in der Kategorie „Zeichnungen. „Ihre zwei Treppen 1 und 3 laden zum Betreten, zum Nähertreten förmlich ein“, lobte die Jury die beiden ausgezeichneten Werke.

In der Kategorie „Malerei“ begeisterten zwei großformatige Bilder von Wolfgang Blanke aus Wiesbaden: „Mit seinen beiden Bildern gewährt uns der Künstler einen weiten Blick auf die rheinhessische Landschaft mit den Weinbergen und Ackerflächen. Die besondere Farbwahl und die Art der Darstellung zeigen dem Betrachter das Alzeyer Land in einem markanten, einladenden Licht“.

Info: Die Ausstellung „SCHAUfenster à la Art“ ist noch bis 11. Dezember im Burggrafiat in der Schlossgasse in Alzey zu sehen. Öffnungszeiten sind Montag und Donnerstag, 16 bis 18 Uhr; Mittwoch und Samstag, 10 bis 12 Uhr, Sonntag und Feiertag, 14 bis 18 Uhr. 


Landrat Heiko Sippel (r.) und VG-Bürgermeister Steffen Unger (l.) mit den Preisträger*innen (v.r.) Wolfgang Blanke, Andreas Futter und Krystyna Bechberger. Foto: Kreisverwaltung Alzey-Worms / Simone Stier
Landrat Heiko Sippel (r.) und VG-Bürgermeister Steffen Unger (l.) mit den Preisträger*innen (v.r.) Wolfgang Blanke, Andreas Futter und Krystyna Bechberger. Foto: Kreisverwaltung Alzey-Worms / Simone Stier

Hinweise für Besucherinnen und Besucher der Kreisverwaltung:

Persönliche Vorsprachen sind weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. 

Bitte kommen Sie möglichst alleine zu Terminen und tragen eine entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung. Die Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten. 

Unser Team ist zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar. 
Ihre Unterlagen können zudem über den Postweg oder per Briefkasten-Einwurf (Ernst-Ludwig-Straße 36) übermittelt werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

© 2007-2023 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2023 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies, Tracking-Technologien von Dritten (Matomo) und externe Komponenten (Google Maps und YouTube), um ihr Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von den Anbieter gesammelt werden. Nähere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Details anzeigen zu: Cookies | Analyse-Tools (Marketing-/Tracking)
| Plugins und Tools (Externe Komponenten)