Die Zukunft der Pflege im Blick

26.09.2022

Große Nachfrage bei den regionalen Pflegediensten

Der Austausch von Gedanken, Erfahrungen und Informationen sowie die Sicherstellung und Weiterentwicklung der Pflegeangebote sind die Themen der 17. Regionalen Pflegekonferenz. Hierzu trafen sich Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bereich Soziales und Pflege in der Kreisverwaltung Alzey-Worms. 

Die Tagesordnung der Regionalen Pflegekonferenz ist wie der Sitzungsraum gut gefüllt, nachdem die letzten Pflegekonferenzen aufgrund der Corona-Pandemie digital stattfinden mussten. Landrat Heiko Sippel und Andrea Maurer, Leiterin der Sozialabteilung, unterstreichen in ihrer Begrüßung die Wichtigkeit der Konferenz und des Austauschs. 

Ab dem 1. Januar 2023 tritt ein neues Betreuungsorganisationsrecht in Kraft, welches zwei grundlegende Ziele hat. Das erste Ziel ist, dass Personen, die eine Betreuung benötigen, künftig noch mehr Selbstbestimmung erhalten. Unterstützung statt stellvertretender Übernahme wird jetzt ganz großgeschrieben. Außerdem wird noch stärker geprüft, ob ein*e Betreuer*in überhaupt erforderlich ist. Das zweite Ziel ist Qualitätsverbesserung der Betreuung. Hierfür gibt es neue Regelungen für berufliche und ehrenamtliche Betreuer*innen. Das Wohl und der Schutz der betreuten Personen steht hierbei stets im Mittelpunkt. 

Das Hauptthema dieser Konferenz ist aber vor allem die wachsende Nachfrage und der dazu im Kontrast stehende Personalmangel im Bereich der Pflege. Die aktuellen Erfahrungsberichte von Mitarbeitenden der verschiedenen anwesenden Pflegedienste unterstreichen die aktuelle schwierige Situation. Das neue Pflegeheim Argentum in Gau-Odernheim präsentierte das dortige Pflegeangebot. Jedoch wird nur ein Teil der pflegebedürftigen Personen in Pflegeheimen betreut. Angebote in den Bereichen der ambulanten sowie Tages- und Kurzeitpflege sind deutlich gefragter. Dass die Nachfrage nach Pflegeangeboten steigt, zeigt auch die Präsentation der Pflegestützpunkte durch die Mitarbeiterin, Carmen Eichert. 1.909 Mal wurde 2021 die kostenfreie Beratung von Betroffenen und Angehörigen im Landkreis in Anspruch genommen, um sich beispielsweise zu Themen wie Pflegegradermittlung oder hauswirtschaftlicher Versorgung zu informieren. Katharina Nuss, Vorsitzende des Hospizvereins DASEIN e.V. Alzey, verzeichnet vor allem steigende Anfrage von Angehörigen schwerstkranker und Sterbender. Angebote wie der „Letzte-Hilfe-Kurs“ erhalten zahlreiche Anmeldungen. Über weiterhin wachsendes Interesse informiert die Gemeindeschwester Plus, Carmen Mitsch. Die Bewegungskurse für Senior*innen sind gut besucht und Hausbesuche werden auch regelmäßig angefragt.  

„Wir stehen vor einer zunehmenden Herausforderung“, kommentiert Landrat Heiko Sippel den steigenden Pflegefachkräftemangel: „Es gilt, diesem so gut wie möglich entgegenzuwirken. Angebote müssen geschaffen und die Ausbildung bedarfsgerecht gestaltet werden.“ Die Fachoberschule (FOS) Alzey mit der Fachrichtung Gesundheit und Soziales ist eine der Maßnahmen, um junge Menschen für den Beruf im Pflegebereich zu gewinnen. Im ersten der zwei Schuljahre an der FOS absolvieren die Schüler*innen ein einjähriges Praktikum im Bereich „Gesundheit“ oder „Soziales“. Innerhalb dieses Jahres haben sie die Möglichkeit, den Beruf in all seinen Facetten kennenzulernen. Lehrer Frank Bersch von der Gustav-Heinemann-Realschule Plus und FOS Alzey berichtet, dass Schüler*innen häufig das Angebot erhalten, nach dem Schulabschluss in den jeweiligen Praktikumsbetrieben eine Ausbildung zu beginnen. Die Schule arbeitet eng mit den Betrieben zusammen und schließt auch Kooperationspartnerschaften, um den Nachwuchs zu fördern. Ilka Huber, die Leiterin des Jobcenters Alzey-Worms, berichtete über Qualifizierungsmaßnahmen zum/zur Wohngruppenassistent*in beziehungsweise zur Betreuungskraft. 

Zum Filmnachmittag „Kaffee - Kuchen - Kino“, lädt das Netzwerk Demenz ein. Am Donnerstag, 29. September, ab 14.30 Uhr, bieten Mitarbeiter*innen des Netzwerks im Bali-Kino in Alzey die Möglichkeit zum Austausch. Im Anschluss wird der Film „The Father“, welcher die Beziehung eines an Demenz erkrankten Vaters zu seiner Tochter thematisiert, gezeigt.

Hinweise für Besucherinnen und Besucher der Kreisverwaltung:

Persönliche Vorsprachen sind weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. 

Bitte kommen Sie möglichst alleine zu Terminen und tragen eine entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung. Die Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten. 

Unser Team ist zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar. 
Ihre Unterlagen können zudem über den Postweg oder per Briefkasten-Einwurf (Ernst-Ludwig-Straße 36) übermittelt werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

© 2007-2022 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2022 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies, Tracking-Technologien von Dritten (Matomo) und externe Komponenten (Google Maps und YouTube), um ihr Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von den Anbieter gesammelt werden. Nähere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Details anzeigen zu: Cookies | Analyse-Tools (Marketing-/Tracking)
| Plugins und Tools (Externe Komponenten)