Schülerverkehr: Züge des Notfahrplans nutzen

14.09.2022

Ausfälle und Verspätungen wegen Instandsetzungsarbeiten

Aufgrund der durch die DB Netz AG aus Sicherheitsgründen angeordneten Langsam-Fahrstellen auf der Schienenstrecke Alzey-Mainz kommt es seit Schulbeginn nach den Sommerferien zu Ausfällen und Verspätungen. Nach Informationen des Infrastrukturbetreibers DB Netz AG sollen die Instandsetzungsarbeiten an der Strecke bis Dienstag, 20. September, behoben sein. Um den Fahrgästen trotz der eingeschränkt befahrbaren Strecke einen planbaren Takt anzubieten, fahren die Züge der Linie Regionalbahn (RB) 31 seit dem 10. September mit einem veränderten Notfahrplan.

Der Regionalexpress (RE) 13 fällt dafür zwischen Mainz und Alzey aus, fährt aber weiterhin zwischen Kirchheimbolanden und Alzey. Der Schwerpunkt des Notfahrplans zielt darauf ab, den Schülerverkehr aufrecht zu erhalten. Die Zugverbindungen des Notfahrplans fahren relativ stabil, durch die noch bestehenden Langsam-Fahrstellen kommt es aber zu verlängerten Fahrzeiten.

Wie die Kreisverwaltung Alzey-Worms mitteilt, führen die Zugprobleme leider dazu, dass Schüler*innen mit Hilfe der Fahrplan-Apps auch auf die alternativen Fahrmöglichkeiten mit dem Bus ausweichen. Somit sind die Plätze der eigentlichen „Busschüler“ belegt und diese können unter Umständen nicht mehr mitfahren.

„Beispielsweise bestehen aktuell Probleme bei der Verbindung von Saulheim nach Wörrstadt mit der Linie 447. Der Bus fährt von Ober Saulheim nach Wörrstadt und befördert in der Regel Grundschüler. Zwischenzeitlich nutzen auch zahlreiche ältere Schüler aus Ober-Saulheim den Bus, weil diese nicht ab dem Bahnhof in Nieder-Saulheim fahren möchten. 

Der Bus der Linie 443 pendelt zwischen Alzey und Wörrstadt und befördert unter anderem auch die Grundschüler von Rommersheim nach Wörrstadt. Aktuell steigen wegen der Probleme auf der Schiene bereits zahlreiche Schüler*innen in Alzey ein, so dass Grundschüler in Rommersheim immer wieder stehen bleiben.

„Wir konnten dort kurzfristig einen Ersatzbus einzusetzen und hoffen, dass die Zugschüler bald wieder umsteigen, wenn die Situation sich wieder normalisiert“, so die Kreisverwaltung weiter. Auch von Mauchenheim, Offenheim und Bechenheim usw. fahren die Schüler*innen eigentlich nach Alzey und dort mit den Zug nach Wörrstadt. Aktuell nutzen diese Schüler die Linie 425 nach Wöllstein und dann die Linie 444 weiter nach Wörrstadt. Aus diesem Grund fallen auch dort die Plätze für die dortige Busschüler nach Wöllstein und Wörrstadt weg. 

Um die Situation zu entspannen bittet die Kreisverwaltung, die bestehenden Züge des Notfahrplanes zu nutzen, und möglichst nicht auf eventuell parallel bestehende Busverbindungen auszuweichen, weil dadurch die vorgesehenen Kapazitäten für die dort fahrenden Busschüler überschritten werden und so auch der Busverkehr nicht mehr zuverlässig aufrechterhalten werden kann.

Die Verzögerungen auf der Schienenstrecke Alzey-Mainz wirken sich durch die Eingleisigkeit vieler Strecken im Landkreis leider auch negativ auf die Zugverbindungen von Bingen über Alzey nach Worms aus. Auch auf dieser Strecke gibt es nach Auskunft der DB Netz AG aktuell wegen Gleisverwerfungen angeordnete Langsam-Fahrstellen. Die notwenigen Reparaturarbeiten sollen zeitnah beginnen.

Durch die verspätete Ankunft der RB 31 am Haltepunkt Alzey-Süd, welcher zum Streckenabschnitt Bingen-Worms zählt, müssen die Züge der RB 35 von Bingen und Worms aus Sicherheitsgründen oftmals nun zusätzlich noch warten, bis die RB 31 den Gleisabschnitt wieder verlassen hat. In der Folge gibt es auch auf der Strecke Bingen-Alzey-Worms derzeit zusätzliche Verzögerungen.

Nach Auskunft des Eisenbahn-Verkehrsunternehmens vlexx können die Züge Alzey-Süd teilweise nicht anfahren und müssen am Bahnhof in Alzey enden. Der Zweckverbandes Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd steht mit der DB Netz AG und der Vlexx GmbH im ständigen Kontakt. 

Der Landkreis verlangt von allen Beteiligten eine schnellstmögliche Widerherstellung der Infrastruktur, damit die bestellten und auch dringend benötigten Fahrten wieder durchgeführt werden können.

Hinweise für Besucherinnen und Besucher der Kreisverwaltung:

Persönliche Vorsprachen sind weiterhin nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. 

Bitte kommen Sie möglichst alleine zu Terminen und tragen eine entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung. Die Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten. 

Unser Team ist zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar. 
Ihre Unterlagen können zudem über den Postweg oder per Briefkasten-Einwurf (Ernst-Ludwig-Straße 36) übermittelt werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

© 2007-2022 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2022 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt Cookies, Tracking-Technologien von Dritten (Matomo) und externe Komponenten (Google Maps und YouTube), um ihr Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von den Anbieter gesammelt werden. Nähere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Details anzeigen zu: Cookies | Analyse-Tools (Marketing-/Tracking)
| Plugins und Tools (Externe Komponenten)