Mit Spendenübergabe geht Staffelstab wieder zurück an Alzeyer Tafel

22.07.2020

DRK-Kreisverband Alzey e.V. überreicht Restbetrag aus der Hilfsaktion an die Alzeyer Tafel

Über acht Wochen waren insgesamt 50 Ehrenamtliche und zehn Hauptamtliche des DRK-Kreisverbandes Alzey e.V. im Einsatz, um wöchentlich bis zu 1.300 Bedürftige im gesamten Landkreis Alzey-Worms in Zeiten der Corona-Pandemie mit Grundnahrungsmitteln zu versorgen. Damit überbrückte die Hilfsorganisation eine akute Bedarfslücke, die sich aufgrund der vorübergehenden Schließung der Alzeyer Tafel e.V. verschärft hatte. Nachdem mit Rückgang des Infektionsgeschehens bereits Anfang Juni der Tafelbetrieb wieder unter besonderen Hygienevorkehrungen aufgenommen werden konnte und die Endabrechnung der DRK-Hilfsaktion nun abgeschlossen ist, überreichte DRK-Geschäftsführer und Mitinitiator des „Tafelersatzdienstes“ Norbert Günther die noch aus der Lebensmittelaktion verbleibenden Spendengelder in Höhe von rund 1.300 Euro an die Alzeyer Tafel. „Dankend nehmen wir diese finanzielle Unterstützung entgegen. Damit geht der Staffelstab wieder zurück an die Alzeyer Tafel“, so Frieder Wiener, der seine dankenden Worte stellvertretend für die Alzeyer Tafel auch an den Landkreis richtete. Dieser habe die Tafel in der schwierigen Situation immer mit im Blick gehabt.   

„Die spontane Einsatzbereitschaft des DRK-Kreisverbandes und der vielen Ehrenamtlichen in dieser besonderen Zeit ist ein klarer Beweis dafür, dass die Zivilgesellschaft in unserer Region in Takt ist“, lobte Landrat Heiko Sippel. Beachtlich sei auch die enorme Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung, die die Beschaffung von rund 50 Tonnen Lebensmitteln über den gesamten Zeitraum hinweg erst möglich gemacht hat. Inklusive der Förderung der Aktion Mensch „Aktion Corona Soforthilfe“ und Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz sind insgesamt 60.000 Euro auf dem Spendenkonto des DRK-Kreisverbandes eingegangen. Von Beginn an sei für Sippel und Günther klar gewesen, dass die Hilfsaktion des DRK-Kreisverbandes nur temporär realisiert werden kann. „Die Planung und Umsetzung der Hilfsaktion galt es schnell und ohne großen bürokratischen Aufwand zu regeln. Insgesamt war es ein Kraftakt für alle Beteiligten“, erinnerten sich der Kreischef sowie der DRK-Geschäftsführer an Zeiten zurück, in denen Grundnahrungsmittel wie Mehl und Milch Mangelware in den hiesigen Supermärkten waren. Nur mit viel Zutun von außen, beispielsweise durch den Einsatz von Schülerinnen und Schülern, Studierenden, Unternehmen und sonstigen freiwilligen helfenden Händen, habe man wöchentlich Lebensmittel besorgen, verpacken und ausliefern können. Umso größer sei die Freude und Erleichterung darüber gewesen, als die Alzeyer Tafel mit einem Corona-konformen Konzept nach Pfingsten wieder die Türen und Tore in der Friedrichstraße in Alzey für Bedürftige öffnen konnte.   

Rückblickend auf die zurückliegenden Monate sind sich DRK, Tafel und der Landkreis darüber einig, dass die Krise auch neue Bedarfsentwicklungen, -erkenntnisse, aber auch Chancen mit sich gebracht hat. Einerseits habe man erkannt, dass die Versorgungsbedarfe vielfältiger werden – insbesondere im Bereich der haushaltsnahen Dienstleistungen, wie Sippel weiß. Andererseits sei die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung nachhaltig spürbar. So habe nach Aussage des Tafelleiters, Gerd Koenen, die Meldung zusätzlicher ehrenamtlicher Helfenden bei der Tafel zugenommen. Insgesamt schaut das Team rund um Koenen zuversichtlich in die Zukunft. Man befinde sich aktuell nicht nur in Gesprächen für neue Räumlichkeiten für die Tafel, sondern sehe auch Möglichkeiten, die Kundschaft trotz Corona unter Einhaltung der Hygienebestimmungen wieder individueller nach Bedarf bedienen zu können. 

DRK-Geschäftsführer Norbert Günther (2. v. r.) überreichte Frieder Wiener, Gerd Koenen und Sandra Körbes (v.l.n.r.) von der Alzeyer Tafel den Restbetrag der Spendengelder aus der DRK-Hilfsaktion „Lebensmittelpakte für Bedürftige“. Für den vorbildlichen Einsatz dankte auch Landrat Heiko Sippel (r.). zoom
DRK-Geschäftsführer Norbert Günther (2. v. r.) überreichte Frieder Wiener, Gerd Koenen und Sandra Körbes (v.l.n.r.) von der Alzeyer Tafel den Restbetrag der Spendengelder aus der DRK-Hilfsaktion „Lebensmittelpakte für Bedürftige“. Für den vorbildlichen Einsatz dankte auch Landrat Heiko Sippel (r.).

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten