Corona-Pandemie: Lockerungen ab 20. April 2020

17.04.2020

Infektionsschutz weiter im Mittelpunkt

Nachdem die Ausbreitung der Infektionen mit dem Corona-Virus durch die Beschränkungen der vergangenen Woche merklich reduziert werden konnten, gelten ab Montag, 20. April 2020, Lockerungen. Diese sind durch eine neue Landesverordnung geregelt. Im Mittelpunkt steht aber weiter der Schutz der Bevölkerung vor neuen Infektionen.  

Die wichtigsten Änderungen im Überblick:  

Neu ist, dass ab Montag in allen bisher geschlossenen Geschäften der Verkauf auf einer Fläche von bis zu 800 qm² möglich ist. Dabei ist nicht die Gesamtgröße des Geschäfts maßgeblich, sondern die Verkaufsfläche. Größere Geschäfte können also einen Teil ihrer Fläche abtrennen.  

Bibliotheken, Büchereien, Buchhandlungen und Archive dürfen unabhängig von ihrer Größe öffnen. Das gleiche gilt für den Fahrradhandel, den Autohandel, den LKW-Handel und für Auto-Waschanlagen. Abstandsregelungen, Hygieneauflagen und vor allem die Begrenzung von einer Kundin bzw. einem Kunden pro 10 qm² gelten für alle weiterhin.  

Von Montag an ist der Straßenverkauf von Eis zulässig.  

Wochenmärkte können mit einem erweiterten Sortiment bestückt werden.  

Ausbildung in überbetrieblichen Ausbildungsstätten ist wieder möglich.  

Sportliche Betätigung alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands im Freien ist von Montag an auch unter Benutzung von Sportanlagen zulässig. Dies betrifft Sportarten wie beispielsweise Rudern, Segeln, Tennis, Luftsport, Leichtathletik, Golf, oder Reiten. Auch für das Training von Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern gibt es Erleichterungen.  

Zoos, Tierparks und Botanische Gärten dürfen ihre Außenanlagen bei strenger Zutrittskontrolle öffnen, Spielplätze bleiben geschlossen.   „Um die Ausbreitung des Virus weiterhin möglichst gering zu halten ist es notwendig, weiterhin Abstand zu halten und direkte Kontakte zu vermeiden. Das Tragen von Mundschutz z.B. im Bus, in der Bahn oder beim Einkaufen kann ebenfalls helfen, das Ansteckungsrisiko zu reduzieren“, betont Landrat Heiko Sippel.
~wMe ~

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten