Einblick in deutsches Schulsystem gewonnen und attraktive Städte besucht

14.09.2017

Schwedische Schülergruppe zu Gast in der Kreisverwaltung

14 Schülerinnen und Schüler des Agneberg-Gymnasiums in Uddevalla, einem Mittelzentrum an der Westküste von Schweden, waren eine Woche zu Gast im Landkreis Alzey-Worms. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Ulrika Arvidsson und Ina Nyfelt besuchten die Jugendlichen im Alter zwischen 17 und 18 Jahren den Unterricht im Alzeyer Gymnasium am Römerkastell. D er Besuch der Städte Straßburg, Metz und Mainz, das Kennenlernen des deutschen Schulsystems  sowie das Knüpfen von Kontakten sind Ziel des seit 2003 regelmäßig stattfindenden schwedisch-deutschen Treffens. Nach einem viertägigen Aufenthalt in Straßburg sowie tollen Ausflügen und Erkundungstouren durch Rheinhessen bildete der Besuch der Kreisverwaltung den Abschluss des vielfältigen Programms. Der Erste Kreisbeigeordnete Gerhard Seebald  begrüßte die Schülerinnen und Schüler, die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer aus Schweden und Alzey sowie die Schulleiterin des Gymnasiums am Römerkastell, Heike Hauenschild-Bentemann und erläuterte Wissenswertes über Größe, Struktur und Aufgaben der Kreisverwaltung und des Landkreises Alzey-Worms. „Was ist Euch in Deutschland besonders aufgefallen. Haben sich E ure Erwartungen erfüllt?“, fragte Seebald die Jugendlichen. „Wir haben gedacht, dass es noch mehr Fachwerkhäuser gibt und sind erstaunt über die vielen Weinberge, die hier die Landschaft prägen“, berichteten die Schülerinnen und Schüler. Beim Treffen mit dem Beigeordneten erfuhren die skandinavischen Gäste, dass der Kreis Alzey-Worms unter anderem für die weiterführenden Schulen und die Kindertagesstätten verantwortlich zeichnet. Seebald berichtete, dass der Ausbau von Ganztagsschulen sowie die Erweiterung des Betreuungsangebots in den Kindertagesstätten erfolgreich umgesetzt werden. „Die Zahl der Geburten steigt weiter an, deshalb müssen viele Ortsgemeinden und Städte neue Kindergartengruppen bauen“, berichtete Seebald. Für die Vereinbarung von Familie und Beruf sei es wichtig, Ganztagsbetreuung in Kitas und Schulen zu sichern. „Zunehmend sind beide Elternteile berufstätig. Deshalb ist es gut, wenn die Hausaufgaben in der Schule betreut erledigt werden können“, betonte auch Heike Hauenschild-Bentemann. Beim Gegenbesuch der deutschen Schülerinnen und Schüler in Uddevalla im  kommenden Frühjahr lernen die Jugendlichen die verschiedenen Ausbildungszweige des Gymnasiums kennen. Sie unternehmen Tagesausflüge nach Göteborg sowie Oslo und besuchen die Schärenküste.

Kreisbeigeordneter Gerhard Seebald (2.v.r.) begrüßte die Schülergruppe aus Schweden in er Kreisverwaltung.  zoom
Kreisbeigeordneter Gerhard Seebald (2.v.r.) begrüßte die Schülergruppe aus Schweden in er Kreisverwaltung.

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten