Waldnutzung am „Teufelsrutsch“ geregelt

11.08.2016

Zweckverband und Gemeinde unterzeichnen Vertrag mit Eigentümer

Die Wanderwege und die Aussichtspunkte oberhalb der „Teufelsrutsch“ bei Wendelsheim sind auch künftig für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Nach jahrelangen intensiven Verhandlungen einigte sich der Eigentümer Dr. Hans Erich Reichert mit der Ortsgemeinde Wendelsheim  sowie dem Zweckverband Naherholungsgebiet „Rheinhessische Schweiz“ auf eine vertragliche Lösung, die jüngst von allen Beteiligten im Wendelsheimer Rathaus unterzeichnet wurde.

„Der gordische Knoten konnte durchschlagen werden“, freuten sich Landrat Ernst Walter Görisch, zugleich auch Vorsteher des Zweckverbandes, Verbandsbürgermeister und Geschäftsführer des Verbandes, Gerd Rocker und Ortsbürgermeister Hans-Ludwig Kilian. „Dadurch bleiben die besonderen landschaftlichen und touristischen Reize der ‚Teufelsrutsch‘ weiterhin für jedermann erlebbar und zugleich werden die Interessen des Eigentümers gewahrt“, sagte Görisch und dankte allen Beteiligten für die konstruktiven Gespräche und für die letzten Endes erfolgreich abgeschlossenen Verhandlungen.

Die vertragliche Vereinbarung regelt nun konkret die Nutzung der bestehenden Wanderwege und Anlagen im Bereich des 80 Hektar umfassenden Privatwaldes im Umfeld des „Schweizer Hauses“. Der Vertrag gewährleistet, dass das größtenteils als Naturschutzgebiet ausgewiesene Waldgebiet, die ausgeschilderten Wanderwege, Anlagen, Aussichtspunkte und das Gelände um das „Schweizer Haus“ von der Öffentlichkeit für Ausflüge und Wandertouren genutzt werden können. Im Gegenzug übernimmt der Zweckverband „Rheinhessische Schweiz“ die Verkehrssicherungspflicht für die ausgewiesenen Waldwege, Anlagen und Freiflächen, die Pflege und Unterhaltung der Anlagen sowie der Umgebung. Auch die gesetzliche Haftpflicht wird vom Zweckverband übernommen. Der Vertrag wurde zunächst auf drei Jahre befristet und verlängert sich jeweils um ein weiteres Jahr, sollte er nicht gekündigt werden.  

Dr. Hans Erich Reichert freute sich über den gefundenen Kompromiss als einen ersten wichtigen Schritt. „Ich würde es begrüßen, wenn künftig auch für das ‚Schweizer Haus‘ eine sinnvolle und zukunftsorientierte Regelung gefunden werden könnte“. Er zeigte sich offen für Kooperationen und Ideen, welche eine adäquate Nutzung des früher als Gaststätte genutzten Gebäudes zum Ziel hätten.   

Landrat Ernst Walter Görisch freut sich über die Vertragsunterzeichnung von Ortsbürgermeister Hans-Ludwig Kilian, Dr. Hans Erich Reichert und dem Geschäftsführer des Zweckverbandes „Rheinhessische Schweiz“, Verbandsbürgermeister Gerd Rocker (von links nach rechts) zur Waldnutzung am „Teufelsrutsch“. zoom
Landrat Ernst Walter Görisch freut sich über die Vertragsunterzeichnung von Ortsbürgermeister Hans-Ludwig Kilian, Dr. Hans Erich Reichert und dem Geschäftsführer des Zweckverbandes „Rheinhessische Schweiz“, Verbandsbürgermeister Gerd Rocker (von links nach rechts) zur Waldnutzung am „Teufelsrutsch“.

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten