„Für Mitmenschen eingesetzt“

11.07.2016

Landrat überreicht Ehrennadeln / Dank für Einsatz

"Mir ist es wichtig Familien zu helfen, die Unterstützen benötigen“, betont Marlene Noe. Seit etwa 30 Jahren ist die engagierte Wörrstädter Bürgerin unter anderem als Tagesmutter tätig. Noe ist seit 2009 ehrenamtliches Mitglied im Patenschaftsprojekt „Pro Eltern – VG Wörrstadt“ und seit 2015 in der Flüchtlingshilfe engagiert. Hier betreut sie eine somalische Familie in Saulheim und organisiert Spielenachmittage für Flüchtlinge. Seit geraumer Zeit ist Noe darüber hinaus aktives Mitglied bei „Foodsharing“ in Wörrstadt und auch bei der katholischen Kirchengemeinde aktiv. Für ihr vielfältiges ehrenamtliches Engagement über Jahrzehnte hinweg überreichte Landrat Ernst Walter Görisch Marlene Noe jetzt die Ehrennadel des Landes. Weitere Ehrennadeln verlieh der Kreischef an Friedrich Arnold (Erbes-Büdesheim), Frank-Dieter Schuster (Bechtheim), Volker Dreissigacker (Osthofen), Wilfried Flick (Osthofen) und Roland Himmler (Osthofen). Tischtennis ist Hobby und Leidenschaft von Friedrich Arnold (Erbes-Büdesheim). Seit 1955 ist der Geehrte aktiver Tischtennisspieler und ist heute noch in der zweiten Mannschaft beim TuS Erbes-Büdesheim eingesetzt. Der einstige Abteilungsleiter beim TV Sulzheim spielte mit Wörrstadt in der Verbandsliga und war mehrfach Kreis-Einzelmeister. 1968 gründete Arnold die Tischtennis-Abteilung beim Tus Erbes-Büdesheim und ist seit 1986 deren Leiter sowie Mitglied des Vorstandes. Der gelernte Maurer wirkte als ehrenamtlicher Bauleiter beim Rohbau des Bürgerhauses in Erbes-Büdesheim mit sowie beim Umbau verschiedener Gebäude und Plätze der Ortsgemeinde. „Friedrich Arnold eröffnete den Erbes-Büdesheimer Bürgerinnen und Bürgern einst die Möglichkeit, neben Fußball auch Tischtennis zu spielen“, erinnerte Altbürgermeister Heinz-Hermann Schnabel. Für den Chorgesang beim MGV 1845 Osthofen engagiert sich Frank-Dieter Schuster. Der Geehrte war von 1984 bis 1988 Beisitzer im Vorstand, Archivar und ist heute Vizepräsident des MGV. Darüber hinaus ist Schuster seit drei Jahrzehnten Vize-Chorleiter und auch musikalischer Leiter der Guggenmusik Bechtheim. Seit mehr als zehn Jahren moderiert er Konzerte des Wonnegauer Blasorchesters. Feuerwehr, Turnverein und Kommunalpolitik sind die Bereiche, für die sich Volker Dreissigacker einsetzt. Im Anschluss an sein Engagement in der Jugendfeuerwehr war der Osthofener von 1981 bis 2002 als Feuerwehrmann aktiv. Seit 1987 ist er als Verwaltungsrat, Turn- und Sportwart Vorstandsmitglied und Hausmeister der Turngemeinde Osthofen (TGO) tätig. Zudem war der Geehrte von 1994 bis 2014 Mitglied des Bauausschusses der Stadt Osthofen und ist seit 2000 Mitglied des Stadtrates. Wilfried Flick ist seit 2005 als Helfer am Stand der Lebenshilfe auf dem Wormser Weihnachtsmarkt im Einsatz. Der Osthofener war über viele Jahre hinweg Mitglied im Fußballverein „Ball-Club 1951 Osthofen“ und war hier unter anderem als Vorstandsmitglied und Helfer im Bereich der Jugendarbeit eingesetzt. Der Geehrte war darüber hinaus 2003 bis 2011 Jugendleiter im damals neu gegründeten „FSV 03 Osthofen“ und ist seit 2011 Helfer beim Deutschen Roten Kreuz Osthofen Vielfältig ist das Engagement, das die Vita von Roland Himmler aufzeigt. Der Geehrte war in den Jahren 1969 bis 1985 Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Osthofen,   Verwaltungsrat der Turngemeinde Osthofen und deren Erster Vorsitzender seit 1986, Mitglied im Festausschuss des Heimatvereins Westhofen, seit zwölf Jahren stellvertretender Vorsitzender der Küferinnung Rheinhessen sowie seit 1995 stellvertretender Vorsitzender des Weinbau-Versuchrings Rheinhessen. 1989 bis 2001 war Himmler Mitglied im Stadtrat Osthofen und von 1994 bis 2004 Kreistagsmitglied. „Die Verleihung der Ehrennadel hat eine lange Tradition und nimmt einen äußerst hohen Stellenwert in unserer Gesellschaft ein“, betonte Landrat Ernst Walter Görisch, der die Auszeichnungen im Rahmen einer Feierstunde in der Kreisverwaltung Alzey-Worms überreichte und den Geehrten für das uneigennütziges Tun und die Unterstützung dankte. Ziel der Verleihung der Landesehrennadel sei es, öffentlich Dank und Anerkennung für das Engagement   auszudrücken und somit den Einsatz des Einzelnen zu würdigen. „Nur wenn der Staat das Ehrenamt weiterentwickelt und fördert, kann dieses erfolgreich gedeihen“, so der Kreischef. 40 Prozent der Rheinland-Pfälzer engagierten sich ehrenamtlich bei Hilfsorganisationen, Sportvereinen, Gesangvereinen, politischen Gremien, Jugendverbänden, im kirchlichen Bereich und an vielen anderen Stellen. Dabei nehme unser Bundesland, gemeinsam mit Baden-Württemberg und Niedersachen, bundesweit eine Spitzenstellung beim bürgerschaftlichen Engagement ein. „Das Zusammenleben in Gemeinden und Städten insbesondere in unserem ländlichen Raum ist geprägt durch das Ehrenamt, das lange Tradition hat. Unsere Gesellschaft wäre bei Weitem nicht so leistungsfähig, wenn sich nicht eine solch große Zahl von Bürgerinnen und Bürgern freiwillig für andere einbringen würden. Das Ehrenamt prägt unsere gute Gemeinschaft“, betonte Landrat Görisch. Stadtbürgermeister Ingo Kleinfelder (Wörrstadt), VG-Beigeordneter Franz Ruggaber, VG-Bürgermeister Steffen Unger, Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Sailler, Heinz-Hermann Schnabel, Johanna Best (MGV Osthofen), VG-Bürgermeister Walter Wagner und Ulrich Granseyer (Lebenshilfe Worms) überbrachten Glückwünsche und dankten ebenfalls herzlich für das Engagement über viele Jahre hinweg.

Landrat Ernst Walter Görisch übereichte die Ehrennadel des Landes an Volker Dreissigacker, Wilfried Flick, Marlene Noe, Frank-Dieter Schuster, Roland Himmler und Friedrich Arnold (v.l.). zoom
Landrat Ernst Walter Görisch übereichte die Ehrennadel des Landes an Volker Dreissigacker, Wilfried Flick, Marlene Noe, Frank-Dieter Schuster, Roland Himmler und Friedrich Arnold (v.l.).

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten