Weniger Lkws in den Gemeinden

07.08.2014

Verkehrsentlastung der Ortschaften im Raum Wörrstadt angestrebt

Weniger Lkws sollen künftig durch die Gemeinden zwischen den beiden Autobahnen 61 und 63 im Raum Wörrstadt rollen. Hierzu wird der Landkreis Alzey-Worms gemeinsam mit der Verbandsgemeinde Wörrstadt und den Gemeinden Saulheim und Wörrstadt zwei Initiativen starten mit dem Ziel, den Schwerlastverkehr auf der B 420 zwischen der Autobahnanschlussstelle A 61 bei Gau-Bickelheim und der A 63 sowie auf der Kreisstraße 21 (Wörrstadter Straße) in der Ortsdurchfahrt Obersaulheim zu verringern. Dies war Ergebnis eines Gesprächs zwischen Landrat Ernst Walter Görisch, dem Wörrstadter Verbandsbürgermeister Markus Conrad und dem Wörrstädter Stadtbürgermeister Ingo Kleinfelder.  

Nachdem mit dem Land Rheinland-Pfalz zwischenzeitlich die Zuständigkeiten geklärt wurden, will der Kreis nun umgehend ein Anhörverfahren starten, um ein Nachtfahrverbot für Lkw entlang der B 420 zwischen den beiden Autobahnen A 61 und A 63 in der Zeit von 22 bis 6 Uhr zu erreichen. „Eine aktuelle Verkehrszählung hat ergeben, dass im Durchschnitt rund 120 Lkw in beide Richtungen in den Nachtstunden auf diesem Abschnitt der B 420 unterwegs sind", sagte Görisch. Ein solches Nachtfahrverbot würde die Anwohner erheblich vom nächtlichen Lärm entlasten, betonte Kleinfelder. Um eine solche Sperrung anordnen zu können, wird der Kreis jetzt ein Verfahren einleiten, in dessen Rahmen unter anderen die betroffenen Gemeinden, Polizei, der Landesbetrieb für Mobilität und Interessenvertreter wie der Verband des Verkehrsgewerbes Rheinhessen-Pfalz e. V. (VVRP) sowie der Speditions- und Logistikverband Rheinhessen/Pfalz e. V. (SLV) in die Entscheidungsfindung eingebunden werden.  

Nordspange für weitere Entlastung

Als weitere verkehrs- und lärmentlastende Maßnahme soll eine ganztägige Sperrung für den Lkw-Verkehr auf der Wörrstadter Straße in Obersaulheim geprüft werden. Auch hier liegen Ergebnisse aus Verkehrszählungen vor. Aus diesen geht hervor, dass täglich insgesamt rund 5.000 Fahrzeuge auf diesem Streckenabschnitt unterwegs sind. Davon sind rund 100 Lkw. „Ein Vergleich der Daten vor und nach dem Bau der Westspange bei Wörrstadt hatte ergeben, dass sich dadurch der Durchgangsverkehr für Saulheim nicht wie ursprünglich befürchtet erhöht hat", informierte Görisch. In erster Linie habe die neue Umgehungsstraße positive Auswirkungen auf den Verkehr auf der Rommersheimer Straße in Wörrstadt, wo die Zahl der Pkw und Lkw deutlich zurückgegangen sei, informierte Kleinfelder.  

Eine Entlastung für Saulheim hingegen sei laut VG-Bürgermeister Conrad nur durch den Bau der seit vielen Jahren diskutierten Nordspange zu erreichen. Hierfür hätten VG, die Ortsgemeinde Saulheim und die Stadt Wörrstadt nun Baurecht geschaffen und die konkreten Straßenplanungen eingeleitet, um entsprechende Zuschussanträge beim Land stellen zu können. Mit einer Realisierung der Nordspange sei laut Conrad jedoch frühestens in fünf Jahren zu rechnen. Bis dahin soll das Lkw-Durchfahrtsverbot für etwas mehr Ruhe in Saulheim sorgen. Um ein solches Verbot umsetzen zu können will der Landkreis eine Verkehrszählung inklusive einer Verkehrsbefragung insbesondere vor dem Hintergrund des Ziel- und Quellverkehrs ins Gewerbegebiet an der Ober-Saulheimer Straße in Wörrstadt in Auftrag geben. Damit solle eine solide und belastbare Datengrundlage geschaffen werden, die Verkehrsaufkommen und Verkehrsströme in der Region detailliert aufzeige, erläuterte Görisch das weitere Vorgehen.

Wir verwenden Cookies

Unsere Website verwendet Cookies, um dadurch den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimiales Nutzererlebnis zu ermöglichen. Mehr erfahren zu Cookies
Es kommt außerdem Matomo zum Einsatz, um anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität zu sammeln. Diese Daten helfen uns bei der Verbesserung des Angebotes. Matomo verwendet "Cookies", die 13 Monate in Ihrem Browser gespeichert werden. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für den Einsatz von Matomo verwendet werden. Mehr erfahren zu Matomo


© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten
 
© 2007-2020 Kreisverwaltung Alzey-Worms - Alle Rechte vorbehalten